Die siebenköpfige Band STARISH hat es geschafft, wovon jeder Star träumt. Sie haben den Uta☆Pri-Award gewonnen! Doch nach solch einem Riesenerfolg will „Mann” natürlich sich auch den nächsten Traum erfüllen und der hat einen Namen: Haruka Nanami. Blind vor Liebe gestehen sie ihrer liebreizenden Komponistin ihre Gefühle und brechen dadurch die wichtigste Idol-Regel. Das hat natürlich ein bitteres Nachspiel…

Sieben Jahre nach dem Auseinanderbrechen der Band widmen sich die sieben Jungs jeweils einem neuen Ziel im Leben. Cecil Aijima ist als König nach Agnapolis zurück gekehrt, wo sein Diener Abu als einziger Freund ihm die Langeweile etwas vertreibt. Während Syo Kurusu seinen Traum nachgeht, ein Filmstar zu werden, wirbt Ren Jinguji mit seinem Gesicht als Model für Produkte. Auch Natsuki Shinomiya ist weiterhin im Showbusiness tätig und arbeitet mit Piyo-chan für eine Kindersendung. Um Kinder kümmert sich auch Otoya Ittoki, denn er leitet das Waisenhaus, in dem er selbst aufgewachsen ist. Pflichtbewusst hat auch Masato Hijirikawa die Leitung der Firma seiner Familie übernommen und wird dabei von seiner kleinen Schwester Mai unterstützt. Eisern sucht Tokiya Ichinose derweil nach einer perfekten Band, die er in seinem eigenen Musiklabel unter Vertrag nehmen kann.

Das Schicksal lässt jedoch nicht zu, dass sich die ehemaligen Idole nicht über den Weg laufen. So trifft Sho während eines Filmdrehs in Agnapolis auf Cecil und Ren begegnet Natsuki in der Dating-Show von Tomochika Shibuya. Otoya macht während seiner Arbeit im Waisenhaus eine erschütternde Entdeckung, die ihn dazu bewegt Saotome zur Rede zu stellen und ein Comeback von Starish zu fordern. Otoya setzt alles daran, die anderen Jungs zu überzeugen wieder eine Gruppe zu werden und Musik zu machen.

Abermals bedienten wir uns vorgegebener Charaktere. Diesmal diente die Visual Novel, das Otome Game „Uta no☆Purinsu-sama♪“ vom Herausgeber Broccoli zur Umsetzung eines Stücks. Wir gestalteten eine fiktive dritte Staffel zur gleichnamigen Anime-Serie. Hierbei wurden Beziehungen und Charaktereigenschaften der Figuren berücksichtigt und in „Was-wäre-wenn“-Situationen eingearbeitet. Eine neue Herausforderung galt es bei der Umsetzung von Boyband-Tänzen zu berücksichtigen. Auch die Charaktere im Stück unterlagen strikten Vorgaben in Verhalten und Auftreten.