Im Stück „Miku in Musicland“ entführt die Gruppe im Stile eines ‘Dancicals’ den Zuschauer in die märchenhaft schräge Welt von Alice im Wunderland mit Hilfe der Figuren des Software-Synthesizers „Vocaloid“. In der Geschichte bekommt die Schuldiva Miku Hatsune von ihren Klassenkameraden eine ordentliche Lektion in Sachen Kameradschaft und Zusammenhalt erteilt.
Nur wenig Zeit bleibt den jungen Musikern den Auftritt perfekt einzustudieren. Ausgerechnet drei Tage vor dem Konzert ändert Miku die Setlist und löst damit einen mächtigen Streit unter den Vocaloids aus. Allein gelassen von ihren Freunden fällt sie mit tränennassem Gesicht in einen langen traumreichen Schlaf.

Doch warum findet sich Miku plötzlich in einem Wald voller Käfer wieder? Wieso trägt Len Hasenohren und seit wann kann Luka sich in Luft auflösen? Wo ist das ganze Gras hin und wer klaut die Pfade? Nach einer abenteuerlichen Reise durchs Musicland und den Begegnungen ihrer Freunde, die sich jedoch ganz anders verhalten, als Miku sie kennt, trifft sie letztendlich auf die Rote Königin Meiko und bittet darum, das Königreich verlassen zu dürfen. Doch die Königin ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt und da ruft sie auch schon erneut „Ab mit dem Kopf!“. Meikos nächstes Opfer ist ihre Maid SF-A2 Miki, die sie für unfähig erklärt. Miku sieht in allen Figuren ihre Freunde, so versucht sie die Hinrichtung aufzuhalten.

Es ist das erste Stück, das sich an einem vorgegebenen Charakterdesign orientiert. Ebenso wurden Choreographien teilweise von Nico Nico Douga Tänzern zu berühmten Vocaloid Liedern eingearbeitet. Das Skript wurde selbstständig verfasst und ist inspiriert vom existierenden „Alice in Musicland“ Musical auf Nico Nico Douga. (http://www.nicovideo.jp/watch/sm15108950).
Im PPC-Ministück „Vocaloid: School Special“ wird näher erzählt wie es dazu kam, dass Miku alle ihre Freunde gegen sich aufgebracht hat. Hierfür wurden die Schuluniformen nach Vorlage der „Project DIVA“ Spiele umgesetzt.