1758 – Zwei Fronten treffen aufeinander! Preußen – seinem König Friedrich loyal dienend – lässt nichts unversucht, eine Stellung als Großmacht einzunehmen. Ganz gleich, was es ihn kostet! Österreich dagegen – unter der Führung Maria Theresias – kämpft mit allen Mitteln, um sein Volk und Land vor der drohenden Besetzung zu bewahren. Wer wird den beiden Mächten in dieser schier aussichtslosen Lage zur Seite stehen? Wird Ungarn in der Lage sein, ihren Freund aus Kindheitstagen von seinen wahnsinnigen Plänen abzuhalten?

Mit „Hetalia – Alles oder Nichts“ hat sich die Gruppe das erste Mal an die Umsetzung einer Anime-Vorlage getraut. Einige ausgewählte Charaktere aus dem Web-Manga „Hetalia: Axis Powers“ des Mangaka Hidekazu Himaruya erzählen die Ereignisse des Siebenjährigen Krieges. Das Stück ist chronologisch aufgebaut und orientiert sich stark an den historischen Schauplätzen und Geschehnissen. Eine Kombination aus Fakt und Fiktion macht das Stück genießbar für viele Zielgruppen. Der kriegerische Konflikt zwischen den Ländern Preußen und Österreich auf historischer Ebene wurde mit den zwischenmenschlichen Beziehungen der Manga-Figuren, der Personifikationen der Länder verknüpft.

Die Kostüme wurden von den Akteuren selbst angefertigt und sind nach Vorlage der Manga-Figuren umgesetzt worden. Premiere feierten auch einige Kampf-Choreographien, mit der die Gruppe in ein neues Gebiet eintauchte. Die Tänze wurden selbständig kreiert, so auch die Anfertigung des Skripts.